12.06.2013

MDS-Symposium 2013 vom 08.–11. Mai, Berlin

Myelodysplastische Syndrome (MDS) – neues vom Internationalen Symposium der MDS Foundation in Berlin

Viele Beiträge auf dem diesjährigen Internationalen MDS-Symposium bezogen sich auf molekulare Veränderungen, die einerseits Einblicke in die Pathogenese erlauben und andererseits zunehmend auch Einzug in die Risikostratifizierung, die Diagnostik und das Therapiemonitoring halten. Im Gegensatz zu dieser nahezu schon inflationären Entwicklung hinkt die Einführung neuer Therapieoptionen hinterher. Mit ACE-536 und Rigosertib befinden sich aktuell nur zwei neue Substanzen in der fortgeschrittenen klinischen Prüfung.

Angesichts dieser limitierten therapeutischen Optionen liegt der Schwerpunkt daher auf der Optimierung der Therapie mit den verfügbaren Medikamenten 5-Azacytidin und Lenalidomid. Neben der Kombination der beiden Substanzen wird hierbei versucht, die Indikation für 5-Azacytidin für Subgruppen zu spezifizieren bzw. um neue Therapiesituationen zu erweitern.

Den vollständigen Artikel von Dr. med. Thomas Schroeder, Universitätsklinikum Düsseldorf lesen Sie unter:

www.hematooncology.com

zurück