12.07.2013

Sächsische Kliniken im Forschungswettbewerb mit internationalen Elitezentren

OPEN HOUSE am 2. Juli 2013 in Dresden

Das GWT-Studiennetzwerk für klinische Forschung startet in eine vertiefte Kooperation mit QUINTILES, der weltweit größte Dienstleister in den Bereichen biopharmazeutische Entwicklung und Vertriebsdienstleistungen.

Auslöser für diese Initiative von Quintiles war die in Sachsen etablierte Verbindung aus hervorragender klinischer Forschung der Partner und effizienter Managementleistung der GWT. Ziel ist es, neues medizinisches Wissen schneller in die Anwendung zu bringen. Das sächsische Netzwerk reiht sich damit in die Exzellenzzentren für Klinische Forschung weltweit ein, darunter das Queen Mary Hospital in Großbritannien, dem Washington Center in den USA und dem Seoul National University Hospital in Südkorea.

"Die Vorteile für Patienten liegen auf der Hand:",
so Dr. Schnorr von QUINTILES auf der Gründungsveranstaltung zum GWT OPEN HOUSE am 2. Juli 2013 in Dresden. "Zugang zu neusten Therapien, bei den am besten ausgebildeten Medizinern und das im Rahmen einer Diagnostik, die zum Teil weit über dem Standard liegt."

Partner im GWT-Studiennetzwerk für klinische Forschung sind neben der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der TU Dresden, das Städtische Klinikum Dresden-Friedrichstadt und Neustadt, das Fachkrankenhaus Coswig sowie das Klinikum Chemnitz. Über 100 erfahrene Prüfärzte führen hier bereits mehr als  500 Klinische Forschungsprojekte jährlich durch.


„Moderne Therapien sind heute zunehmend personalisiert. Forschung und Behandlung rücken zusammen. Klinische Forschung wird kleinteiliger, schneller und muss, integriert in den Klinikalltag ökonomisch und exakt sein. Das ist eine Managementaufgabe, der sich GWT als Dienstleister der Krankenhäuser und Ärzte stellt.“ So Claus-Peter Held, Geschäftsführer der GWT, zur Eröffnung.

 Mehr Informationen unter www.gwtonline.de


zurück