11.02.2014

Pankreaskarzinom - Neues zur Therapie

In Deutschland erkranken jährlich etwa 15.000 Menschen am duktalen Pankreaskarzinom, wobei Männer und Frauen in etwa gleich häufig betroffen sind. Bedauerlicherweise befindet sich die absolute Majorität der Patienten zum Zeitpunkt der Diagnose bereits in einer metastasierten Situation. Dies ist einer der Gründe, warum die Inzidenz des Pankreaskarzinoms sehr nahe bei der jährlichen Mortalitätsrate liegt. Ein Langzeitüberleben ist die Ausnahme. So ist in Deutschland die relative 5-Jahres-Überlebensrate beim Pankreaskarzinom mit 8 % bei Männern und 7 % bei Frauen die niedrigste Überlebensrate unter allen Krebserkrankungen.

Über Jahre wurden Tausende von Patienten in klinische Studien eingeschlossen, ohne dass sich aus diesen ein neues Therapiekonzept ergeben hätte. Aus Sicht des Klinikers und natürlich der betroffenen Patienten ist es umso erfreulicher, wenn sich neue Therapieoptionen bieten, die in dem harten Endpunkt Gesamtüberleben einen signifikanten Vorteil gegenüber dem alten Therapiestandard Gemcitabin-Mono zeigen.

Den vollständigen Artikel von Prof. Dr. med. Frank Kullmann, Klinikum Weiden, Kliniken Nordoberpfalz AG lesen Sie unter:

www.hemtooncology.com

zurück