25.07.2014

Stipendien-Initiative der DGHO zur Förderung junger Wissenschaftler

GMIHO-DGHO-Promotionsstipendium erstmals vergeben

In diesem Jahr hat die DGHO gemeinsam mit der GMIHO Gesellschaft für Medizinische Innovation – Hämatologie und Onkologie mbH erstmals ein Promotionsstipendium für Arbeiten auf dem Gebiet klinischer Studien in der Onkologie ausgeschrieben. Das Promotionsstipendium stieß bei den Bewerberinnen und Bewerbern auf großes Interesse.

Das erste GMIHO-DGHO-Promotionsstipendium wird an Julia Eckholdt aus Dresden mit ihrer Arbeit  „Untersuchung der Bedeutung von Körper-, Leber- und labilem Plasmaeisen bei MDS- und AML-Patienten für den klinischen Verlauf und die Immunrekonstitution nach allogener Stammzelltransplantation“ vergeben.

Die Förderung soll es den Stipendiatinnen und Stipendiaten ermöglichen, ein Jahr vollzeitig an ihrem/seinem Forschungsprojekt zu arbeiten und umfasst eine monatliche Fördersumme von 800 Euro über insgesamt zwölf Monate. Zusätzlich kann die Teilnahme an fachbezogenen Kongressen mit bis zu 400 Euro unterstützt werden. Auch eine vorübergehende Forschungstätigkeit im Ausland ist im Rahmen des Promotionsprojektes möglich. Gestiftet wird das Fördergeld für das GMIHO-DGHO-Promotionsstipendium von der GMIHO.

Ebenso wie die Stipendiatinnen weiterer DGHO-Promotionsstipendien (José Carreras-DGHO-Promotionsstipendiums für Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Leukämie und verwandter Blutkrankheiten, Dr. Werner Jackstädt-DGHO-Promotionsstipendiums für geriatrische Onkologie), wird Frau Eckholdt ihr Projekt auf der Jahrestagung im Oktober 2014 in Hamburg vorstellen.

   
zurück