24.04.2015

Update Pankreaskarzinom vom ASCO-GI 2015

Die systemische Chemotherapie des fortgeschrittenen Pankreaskarzinoms wurde durch die Einführung der beiden Therapieregime nab-Paclitaxel+Gemcitabin und FOLFIRINOX (Folinsäure, 5-Fluorouracil, Irinotecan, Oxaliplatin) klinisch deutlich verbessert (Tab. 1). In einer retrospektiven Analyse (US Oncology Network) wurden die Behandlungsdaten von 2.422 Patienten mit metastasiertem Pankreaskarzinom für den Zeitraum Juni 2010 bis November 2013 ausgewertet [1]. Das mediane Gesamtüberleben der Patienten, die analog der MPACT-Studie mit nab-Paclitaxel+Gemcitabin behandelt wurden, betrug in dieser Analyse 10,2 Monate. Für das Regime FOLFIRINOX lag das mediane Überleben bei 11,2 Monaten. Diese Daten unterstreichen die klinische Effektivität beider Therapieoptionen außerhalb von klinischen Studien.

In einer großen amerikanischen Kohortenstudie (1. Quartal 2014) betrug der Anteil der Patienten, die nab-Paclitaxel+Gemcitabin oder FOLFIRINOX als palliative Systemtherapie erhielten, 43 % und 14 %. Nur noch 21 % der Patienten wurden mit einer Gemcitabin-Monotherapie behandelt [2].

So bildeten die beiden Therapieregime nab-Paclitaxel+Gemcitabin und FOLFIRINOX einen wesentlichen Schwerpunkt des diesjährigen Gastrointestinal Cancers Symposium der ASCO beim Thema Pankreaskarzinom.

Den vollständigen Artikel von Prof. Dr. med. Udo Vanhoefer, Kath. Marienkrankenhaus gGmbH, Hamburg, lesen Sie unter:

www.hematooncology.com

zurück